Niemand möchte durch Schneewehen zur Arbeit stapfen müssen oder auf einem eisglatten Bürgersteig ausrutschen. Morgens noch im Dunkeln Schnee zu schippen und die Wege abzustreuen, dazu haben allerdings auch die wenigsten Menschen Lust.

Während die Räum- und Streupflicht für Straßen meist der öffentlichen Hand obliegt, sind für die Bürgersteige in der Regel die privaten Anlieger zuständig. Die genauen Bedingungen sind meist in einer entsprechenden kommunalen Satzung festgelegt. Üblicherweise gilt die Räum- und Streupflicht werktags von 7 bis 20 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 20 Uhr. Je nach Satzung muss tagsüber auch bei anhaltendem Schneefall regelmäßig geräumt und gestreut werden oder aber in festgelegten Zeiträumen nach Ende des Schneefalls.

Berufstätige, Reiselustige sowie kranke oder schwache Menschen können diese Auflagen in der Regel nicht erfüllen. Wer den gesetzlichen Verpflichtungen nicht nachkommt, haftet jedoch im Zweifelsfall für die entstandenen Unfallfolgen.

Gerne nehmen wir Ihnen dieses Risiko ab. Mit einem schriftlichen Vertrag übertragen Sie nicht nur den Winterdienst auf uns, sondern auch die Haftung – und können künftig beruhigt länger schlafen.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie kompetent und erstellen Ihnen auf Wunsch ein unverbindliches Angebot!